Hallo!

Aktuelle Informationen
Einen schönen Advent

Den Weg bereiten

Adventlich leben

Schritte der Achtsamkeit wagen

nicht gelebt werden

meine Sehnsucht ernst nehmen

mehr aus meiner Mitte heraus leben

 

Adventlich leben

mir und anderen Verwandlung zugestehen

nicht außer mir sein

meine Sehnsucht spüren

mehr aus meiner göttlichen Quelle mich nähren

 

Adventlich leben

mir und meiner Situation gerecht werden

mich mit Ungerechtigkeiten auf der Welt

nicht abfinden

meine Sehnsucht erleben

aus meinem inneren Feuer heraus aktiv sein

 

Adventlich leben

Schritte der Wachsamkeit wagen

nicht nur reagieren

meine Sehnsucht erfahren

agieren aus meiner Tiefe heraus

im Einklang mit mir selber sein

dadurch versöhnend wirken weltweit.

 

Pierre Stutz, Weihnachten - unserer  Sehnsucht

Traude Koch / 30.11.2018
Projekt "Sorgende Gemeinschaft"

Der Verein Lebensqualität hat im Frühjahr 2018 bei der Allianz für Beteiligung einen Projektantrag im Förderprogramm „Gut beraten“ gestellt und bewilligt bekommen. Gemeinsam mit der Gemeinde Hochdorf und mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürgern möchten wir herauszufinden, welcher Bedarf an Unterstützung im Alltag vor allem für ältere Menschen besteht. Darauf aufbauend soll ein Konzept für eine Unterstützungsstruktur in der Gemeinde erarbeitet und nachhaltig verankert werden.

Zur Umsetzung wurde ein Planungsteam mit Beate Fritz und Regina Link von der Gemeindeverwaltung Hochdorf und Traude Koch und Erika Hipper vom Verein Lebensqualität gebildet. Unterstützt wurde das Team durch die Beraterin Gina Wiegräfe.

 

Bereits im Jahr 2015 hat die Gemeinde einen Fragebogen an alle Personen über 55 Jahre geschickt um herauszufinden, welcher Bedarf an Wohnraum besteht. Ein Ergebnis war, dass die Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Zuhause verbleiben möchten. Zugleich wurden viele Anregungen und Wünsche eingebracht. Beispiele hierfür sind Fahr- und Besuchsdienste, Begleitung im Alltag, Unterstützung im Haushalt, Gartenarbeit usw.

 

Aufbauend auf die Befragung war es wichtig herauszufinden, was konkret an Unterstützung gebraucht wird und ob es Personen gibt, die stundenweise Unterstützung im Alltag oder kurzfristige Hilfe im Notfall anbieten können. Um in einen Dialog zu kommen, fanden im September in allen drei Ortsteile sogenannte  „Dorfgespräche“ statt. Die Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen ihre Gedanken, Sorgen und Ideen einzubringen. Die Ergebnisse der "Dorfgespräche" werden demnächst hier veröffentlicht.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen, die teilgenommen haben.



20181015200902_Hochdorf_Handout_fuer_Dorfgespraech_Sorgende_Gemeinschaft.pdf
Traude Koch / 15.10.2018
  RSS-Feed abonnieren